Fachtag am 8. Mai 2007 in Koblenz

Yvonne Dolan - Kindeswohl und Kinderschutz
Über den Tellerrand hinausschauen

Zum 3. großen Fachtag mit dem Thema: "Kindeswohl und Kinderschutz - Über den Tellerrand hinausschauen" hatte der Verein für systemische Familienhilfen e.V. rund 200 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Deutschland aus den Bereichen Sozialarbeit und Beratung in der Rhein-Mosel-Halle zu Gast. Viele von ihnen waren bereits TeilnehmerInnen des letzten Fachtages im Oktober 2004.

Aufgrund der damaligen großen positiven Resonanz war ursprünglich eine Fortsetzung mit der gleichen Referentin, Insoo Kim Berg vom Brief Family Therapy Center in Milwaukee geplant.

Nach dem überraschenden, plötzlichen Tod von Insoo Kim Berg im Januar d.J. konnte eine langjährige Freundin und enge Mitarbeiterin von ihr für die diesjährige Veranstaltung gewonnen werden.

Frau Yvonne Dolan lebt in den USA und arbeitet dort seit mehr als 30 Jahren als Psychotherapeutin. Sie leitet Seminare in Lösungsfokussierter Therapie und Ericksonscher Hypnotherapie in mehreren Kontinenten und ist Präsidentin der Solution-focused Brief Therapy Association und Autorin mehrerer Bücher. Ihr neuestes Buch "More than Miracles", das sie gemeinsam mit Steve de Shazer geschrieben hat, erscheint in ca. einem Jahr auch in Deutschland.

Während des Vormittags konnten die Teilnehmer auf der Großleinwand anhand der Videodemonstration eines Interviews von Insoo Kim Berg mit einem Jugendlichen die beeindruckende Anwendung von Lösungsorientierten Beratungstechniken verfolgen und in Kleingruppen diskutieren.

Am Nachmittag wurden Fragen der Teilnehmer z.B. über den Umgang mit Familien, wenn die Sicherheit von Kindern gefährdet erscheint besprochen. Ganz eindeutig betonte Frau Dolan die Sicherheit des Kindes als oberste Priorität in der Arbeit mit Familien. Wenn zwischen Sicherheit und Therapie entschieden werden muss, steht die Sicherheit an 1. Stelle.Die Möglichkeit, ein aktuelles Anliegen in einer Live-Beratung mit Frau Dolan als Therapeutin auf der Bühne zu bearbeiten, fand zunächst nur zögerlich Resonanz, brachte dann aber der Teilnehmerin hilfreiche Erkenntnisse und den Zuschauern einen guten Einblick in die therapeutischen Gesprächstechniken Frau Dolans, die während der gesamten Tagung von 2 Dolmetscherinnen konsekutiv übersetzt wurde.

Beeindruckend bei beiden Demonstrationen war, wie hilfreich die konsequente Haltung des Therapeuten als "Nicht-Wissender", aber Prozessverantwortlicher war.

Die kurzen Pausen wurden von den Teilnehmern intensiv genutzt, um sich mit den Kolleginnen und Kollegen aus anderen Beratungsbereichen auszutauschen oder sich am Büchertisch mit Fachliteratur einzudecken.
Als angenehme Begleiterscheinung der Tagung registrierten viele Teilnehmer den guten Service in der Rhein-Mosel-Halle.